Welche Geräte kommen beim Agility vor?


Für Anfänger: Einfache Materialien nutzen

 

Ein Agility-Parcours muss nicht perfekt ausgestattet sein. Wenn du dir keine teuren Geräte anschaffen willst, kannst du auch einfach Hindernisse aus Pylonen aufbauen. Auch die Natur kannst du als Hindernisstrecke nutzen: Agility-Training lässt sich genauso gut mithilfe von Bachläufen, Baumstämmen und ein paar Stöcken umsetzen.

 

Achte immer darauf, die Geräte spielend und mit viel Geduld zu vermitteln. Dein Hund sollte niemals Angst vor den Hindernissen oder der Aufgabe haben. Nimm ganz besondere Leckerchen, die der Hund sonst nicht so häufig bekommt.

 

Besonders wichtig ist es, den Parcours abwechslungsreich zu gestalten und regelmäßig zu verändern. Achte außerdem darauf, dass Sprünge auf weichem Untergrund ausgeführt werden, um Gelenkproblemen beim Hund vorzubeugen. Außerdem sollten die Stangen der Sprünge nicht zu hoch gelegt werden. Maximal auf Augenhöhe des Hundes ist ein gutes Maß und schont die Gelenke. Ein guter Tipp ist es zudem, immer an der frischen Luft zu üben, da Hunde im Freien viel motivierter sind, als im Haus oder in der Wohnung.

 

Wichtig ist auch: Überfordere deinen Hund nicht. Beende das Agility-Training mit viel Applaus und einer großen Belohnung.


Für Fortgeschrittene: Agility im Verein/Hundeschule

 

Wenn Hund und Halter Spaß an Agility im Garten haben, lohnt es sich mal in den benachbarten Hundeschulen und Hundesportvereinen nach Agility zu erkunden. In Hundeschulen zahlt man je Trainingsstunde. In anerkannten Hundesportvereinen hat man den Vorteil, dass man monatlich oder jährlich einen Mitgliedsbeitrag zahlt und dann regelmäßig zum Training kommen kann.

Hundeschulen und Hundesportvereine haben bereits Turnierkonforme Agility Geräte. Alle Agility Geräte haben bestimmte Vorgaben, die vom Oberverband FCI (Fédération Cynologique Internationale) und dem VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen) vorgegeben sind. Diese Vorgaben stellen sicher, dass die Geräte Weltweit einheitlich sind und sich Hund und Mensch nicht daran verletzen können.


Für Profis: Welche Anbieter von PO-Konformen Geräten gibt es?

 

- in Bearbeitung -